Stab +Schwert Süd (Esslingen)

 

Home

Berichte

Bilder

Lehrgänge

Links

FAQ - Häufige Fragen

Kontakt

Impressum

 

Aikido

 

Aikido ist eine japanische Kampfkunst, die über eine technische Ausbildung hinausgeht. Das Üben von Disziplin verbessert die Konzentration. Und das Üben von Höflichkeit (Etikette) lässt Aufmerksamkeit und Geistesgegenwart entfalten. Diese traditionellen "Nebenfächer" tragen zur Ästhetik und Sicherkeit im Aikidotraining, aber auch zur Übersicht und Handlungsfähigkeit in kritischen Situationen bei.

Aikido wird in der breiten Öffentlichkeit meist mit AikiTai (Aikido mit dem Körper, also ohne Waffen) gleichgesetzt, obwohl AikiTai eigentlich nur ein Teil des Aikidos ist.

Woher das kommt ? In vielen Aikidostilrichtungen wird überwiegend Aikido ohne Waffen trainiert. AikiJo und AikiKen sind dort nicht oder wenig verankert und wurden teilweise erst in den vergangenen Jahren allmählich "entdeckt". Dementsprechend ist das öffentliche Bild des Aikido stark von AikiTai geprägt.

Das Training erfolgt in allen Aikidobereichen grundsätzlich im partnerschaftlichen Miteinander. Es gibt weder Wettkämpfe auf Turnieren noch im Training. Auch keine versteckten Wettkämpfe in Form von Kräftemessen. Demzufolge gibt es im Aikido keine Verlierer. Gewinner gibt es durchaus. Das sind alle, die gemeinsam zu etwas beitragen oder eine Erkenntnis "gewinnen". Das ist auch die Bedeutung des Namens Ai Ki Do  - der Weg ( Do), die Energie ( Ki) zusammenwirken zu lassen ( Ai *). Das klingt nach Harmonie und so soll es auch sein.

Im Aikido wird die Energie des Angreifers (Schub oder Zug, Schlag oder Stoß, Bewegungsimpuls) nicht blockiert, sondern um- oder vorbeigelenkt. Der Angreifer bekommt seine Angriffenergie entweder wieder zurück oder diese geht ins Leere. Dieses Prinzip gilt für alle Bereiche des Aikido.

 

 

 

 

 

 

_______________________________

* Das Schriftzeichen (japanisch "ai") kann auch chinesisch gelesen werden und heißt dann "hé". Auf chinesisch bedeutet es "einschließen, vereinigen, passen" und auch "an einem Strang ziehen". So kann man sich "Harmonie" praktisch und etwas konkreter vorstellen.

 

     

     


 

     

 

Aktualisierungsstand:    23.09.2014